Puerto Varas und Lago Llanquihue

Eine Entscheidung wurde getroffen und der Bus bringt uns nach Puerto Varas, ein paar Kilometer nördlich von Puerto Montt.

Hier gibt es kleine Taxis anstatt eines lokalen Busses. Am Dach ist ein Schild angebracht, auf dem ein bis zwei Orte stehen, wohin das Taxi fährt, der Preis ist fix, bis zu vier Passagiere werden auf der Route aufgelesen. Da sich die Kommunikation mit unserem Airbnb Host ein wenig schwierig gestaltet hat, wissen wir nicht ganz genau, wohin wir müssen, aber die ungefähre Richtung stimmt und den Rest gehen wir dann zu Fuß.

Chile Patagonia Puerto Varas collectivo
Das sind die Collectivos, die Linientaxis von Puerto Varas. Die gibt es in vielen kleineren Städten.

Unsere Unterkunft

Unsere Unterkunft ist ein Zimmer mit eigenem Bad in einem Einfamilienhaus in einer riesigen Siedlung von exakt gleich aussehenden Häusern, die Wand an Wand mit maximal einem Carport dazwischen in Reih und Glied stehen. Irgendwie unheimlich.

Chile Patagonia Puerto Varas houses
Gru.Se.Lig.

Das Zimmer ist klein und halbwegs sauber, vor allem aber sehr kalt. In Chile ist es deutlich frischer als in Argentinien und die Häuser sind generell nicht isoliert.

Maggi soup
Manchmal tut’s auch eine – mit frischem Gemüse gepimpte – Packerlsuppe. Schmeckt herrlich nach Schiurlaub.

Von dort sind wir in wenigen Minuten Fahrtzeit im Zentrum direkt am See Llanquihue.

Puerto Varas

Puerto Varas ist ein nettes Städtchen, um ein paar gemütliche Tage zu verbringen. Es gibt freundliche Cafes, mehrere Supermärkte und entlang des Ufers eine hübsche Promenade. Das Besondere ist aber der Ausblick über den See in Richtung Osten: Dort erhebt sich majestätisch der Vulkan Osorno. Obwohl bereits Herbst ist, bedeckt die Eiskappe gut das obere Drittel. Weiter südlich befindet sich ein weiterer Vulkan, der über 2.000 m hohe Calbuco, der erst 2015 zum letzten Mal ausgebrochen ist.

Chile Patagonia Puerto Varas Lake Osorno
Kann man durchaus lassen, den Ausblick: Der Vulkan Osorno hinter dem Lago Llanquihue.

Puerto Varas eignet sich exzellent als Basis, um die umliegende Gegend zu erkunden: Einmal nehmen wir den lokalen Bus nach nach Frutillar, dann verbringen wir einen Tag im Vicente Pérez Rosales Nationalpark.

In dieser Gegend gab es viele Einwanderer aus Deutschland und wir schmunzeln immer wieder über die deutschen Wörter, die Eingang in die Umgangssprache gefunden haben, wie Kuchen und Feuerwehr. Als wir einen Bus nach „Nueva (Neu) Braunau“ sehen, bleibt uns das Lachen aber kurz im Hals stecken.

Petrohué Wasserfälle

Der Vicente Pérez Rosales Nationalpark ist vor allem für die Petrohué Wasserfälle bekannt und praktischerweise befinden sich diese an der (nicht asphaltierten) Straße von Puerto Varas nach Petrohué. Wir geben dem Fahrer also bekannt, wo wir aussteigen möchten und er wirft uns verlässlich aus dem Bus. Wir bezahlen den Eintrittspreis und folgen den gut ausgeschilderten Wegen in Richtung Wasser.

Chile Patagonia Puerto Varas Petrohue Waterfall
Chile Patagonia Puerto Varas Petrohue Waterfall
Chile Patagonia Puerto Varas Petrohue waterfall

Die Wasserfälle an sich sind schon recht nett, aber das Gesamtbild der Umgebung macht den Ort zu etwas Speziellem: Wir stehen auf einer Aussichtsplattform über dem Wasser, und dahinter dichter valdivianischer Regenwald (das ist der mit den Nothofagus-Bäumen, über den Alice in den Instastories ständig geredet hat) und darüber baut sich der Vulkan Osorno auf.

Chile Patagonia Puerto Varas volcano Osorno
Der Vulkan Osorno mit dem Petrohue Wasserfall im Vordergrund.
Chile Patagonia Puerto Varas volcano Osorno
Hier ganz aus der Nähe. Schon beeindruckend.

Wir laufen das gesamte Wegnetz ab, bevor wir uns auf den Fußweg in Richtung Petrohué machen. Ein paar Kilometer weiter soll nämlich ein Wanderweg starten, der uns direkt in das Dorf bringt.

Petrohué

Besagter Wanderweg existert allerdings nicht (mehr, er ist komplett zugewachsen), also entscheiden wir, die Sandpiste weiterzugehen. Vielleicht nimmt uns ja jemand mit? Bereits das dritte oder vierte Auto bleibt stehen und ein junges Paar mit jungem Hund liest uns auf.

Chile Patagonia Puerto Varas Petrohue Lago Todos Los Santos
Der schwarze Kieselstrand am Lago Todos Los Santos in Petrohué.

Petrohué besteht nur aus wenigen Häusern und liegt an einem schwarzen Sandstrand am Westufer des Lago Todos Los Santos. Wir durchqueren das Dorf und spazieren am Strand entlang. Alfred versucht zu funken, während Alice Papageien in einem Baum entdeckt.

Chile Patagonia Puerto Varas Petrohue parrot
Und jetzt alle: Oooohhhhhh!

Würde man mit einem Boot übersetzen, könnte man mit passender Ausrüstung und vor allem Navigationsgerät vom Ostufer des Sees in mehreren Tagen Bariloche erreichen.

Für eine Wanderung den Osorno hinauf ist es bereits zu spät, also nehmen wir den nächsten Bus zurück nach Puerto Varas.

Ach ja wir haben ja eine Entscheidung getroffen und zwar:

#Vanlife

Wir hatten die Hoffnung bereits aufgegeben, einen leistbaren (gemieteten) Van zu finden, da fiel Alice eine Werbung auf Instagram auf. Nach kurzem Hin und Her waren wir uns einig (also wir und der Besitzer des Fahrzeuges) und in ein paar Tagen können wir ihn abholen. Dann haben wir für fünf Wochen ein zu Hause auf Rädern und können es kaum erwarten, Patagonien mit unserem Camper zu bereisen.

Jippie!

vanlife Fiat Ducato van camper
Wir haben einen Van! (Auch wenn wir daneben zeigen, es ist der weiße Lieferwagen hinter Alice)

Reiseinfos

  • Eintritt Wasserfälle: CLP 2.000 pP.
  • Unterkunft: Unsere Unterkunft haben wir über Airbnb gefunden, sie lag etwas außerhalb im Barrio Mirador.
  • Lonely Planet Chile

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code